Neuigkeiten

Coronavirus - Eine Übertragung via Zahnersatz aus China ist unwahrscheinlich

Das Risiko einer Virusübertragung über Gegenstände schätzen Experten als gering ein. Das gilt auch im Umgang mit Zahnersatz, der in China gefertigt und nach Deutschland importiert wurde.

Aktuell informiert das Robert Koch-Institut (RKI), dass bei Coronaviren die Übertragung primär über Sekrete des Respirationstrakts erfolgt. "Gelangen diese infektiösen Sekrete an die Hände, die dann beispielsweise das Gesicht berühren, ist es möglich, dass auch auf diese Weise eine Übertragung stattfindet. Deshalb ist eine gute Händehygiene wichtiger Teil der Prävention."

Eine Übertragung über unbelebte Oberflächen ist bisher nicht dokumentiert

Eine Übertragung über unbelebte Oberflächen sei dagegen bisher nicht dokumentiert. Eine Infektion mit dem Virus über Oberflächen, die nicht zur direkten Umgebung eines symptomatischen Patienten gehören, wie wie importierte Waren, Postsendungen oder Gepäck, "erscheint daher unwahrscheinlich", resümiert das RKI.

Zur chemischen Desinfektion sind laut RKI Mittel mit nachgewiesener Wirksamkeit, mit dem Wirkungsbereich "begrenzt viruzid" (wirksam gegen behüllte Viren), "begrenzt viruzid PLUS" oder "viruzid" geeignet. Die entsprechende Liste der vom RKI geprüften und anerkannten Desinfektionsmittel und -verfahren (RKI-Liste) sowie die Desinfektionsmittel-Liste des Verbundes für Angewandte Hygiene (VAH-Liste) sind aktuell.

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) und die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) schätzen ebenfalls übereinstimmend das Risiko einer Virusübertragung über Gegenstände als gering ein. Derzeit sind also keine besonderen oder zusätzlichen Maßnahmen zu ergreifen.

Die EU-Seuchenbehörde ECDC hat ebenfalls Empfehlungen herausgegeben, wie sich Ärzte bei der Untersuchung von Patienten, die sich möglicherweise oder nachweislich mit dem neuen Coronavirus 2019-nCoV infiziert haben, vor einer Ansteckung schützen können.

Quelle: ZM-Online

Kommentar von Dr. Eigenbrodt: Diese Information ist beruhigend. Die bessere Nachricht für unsere PatientInnen ist, dass wir KEINEN Zahnersatz ausserhalb von Deutschland anfertigen lassen (auch nicht in China). Wir setzen auf "Made in Berlin" und haben eine hochqualifizierte Zahntechnikerin in unserem eigenen Praxislabor.